vs_gemueseWir versuchen ja schon eine ganze Weile auf Breimahlzeiten umzustellen und wollten eigentlich schon alle Mahlzeiten ersetzt haben, aber wie so oft hat die Kleine da ganz andere Pläne. Das ganze ging schleppender voran als gedacht. Am Anfang lief das empfohlene Konzept „pro Tag immer nur wenig Löffelchen des gleichen Breies zufüttern und langsam steigern“ noch ganz gut, aber irgendwann hat die Kleine dann die Bremse gezogen und verweigert. Klar, wenn ich jeden Tag das gleich bekommen würde, hätte ich auch schon bald keine Lust mehr. Letztendlich haben wir dann den Zufütterungsplan etwas über den Haufen geworfen und es gab einen wilden Mix von immer neuen Gemüsen. Teilweise in mühevoller Arbeit und mit viel Liebe aus dem Thermomix(dazu später mehr) und teilweise aus dem Gläschen. Ein lustiges hin und her gestochere mit der Kleinen als Kochjury. Das perfekte Diner – Baby Ausgabe. (Wieso gibt es das eigentlich noch nicht als TV-Format??) Was ich in der Zeit gelernt habe: Viel Geduld, Immer wieder was neues ausprobieren und dabei nicht aufgeben und sich nicht sklavisch an die Beikostratgeber halten. Obwohl wir wild durcheinander gefüttert haben, hat die Kleine weder eine Allergie, noch Verdauungsprobleme bekommen. (Ausser das eine Mal, als es zuviel gedrückte Banane gab – die Arme)

Die Top 5, die die Jury bis jetzt akzeptiert:

Kerbsen (Kartoffeln und Erbsen)

Möka (Möhren und Kartoffeln)

Kafepu (Kartoffel, Fenchel und Pute)

Pakari (Pastinake, Kartoffel und Rind)

PatoRR (Paprika, Tomate, Reis und Rind)

Nicht so gut laufen Zuchini, Kürbis, Broccoli, Reis(pur) und bestimmt 10 Gemüsesorten, die ich schon wieder vergessen habe. Achja, auch ganz wichtig, der Saftzusatz. Auf keinen Fall zu viel und auf keinen Fall Sanddorn oder O-Saft. Dann wirds nämlich zu sauer und die Jury dreht durch und es kommt zum Breimageddon.