der_papaEin saarländischer Hesse mit indonesischen Wurzeln, der nachdem er ein Halunke in Halle war nun ein Nürnberger Franke in Bayern ist.
Nach dem letzten Schultag wollte er eigentlich Kinderarzt werden, musste aber noch seinen Zivildienst ableisten. Auf Empfehlung der Uni nahm er einen Ziviplatz an, der sich mit Kindern beschäftigte. Da er für die Kinderklinik zu spät dran war und alle Plätze schon besetzt waren, endete er in einem Kindergarten. Dort stellte er fest, dass die Kinder sich oft mit ihrem Spielzeug langweilten, also baute er neues für sie. Die dankbaren, leuchtenden Kinderaugen faszinierten ihn so sehr, dass er sich fragte, ob Spielzeuggestalter nicht auch ein Beruf sein kann. Seine Recherchen führten ihn zur Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Somit wurde das Medizinstudium durch ein Spielzeugdesignstudium ersetzt. Nach erfolgreichem Abschluss arbeitete er fünf Jahre für eine Spielzeugfirma in Nürnberg und ist nun in seiner 12 – monatigen Vaterzeit. Seinem Chef verkaufte er diese als einjährige Weiterbildung direkt am Kunden.
In seiner Freizeit bewegt er sich je nach Wetterlage auf unterschiedlichen Brettern, wirft Körbe oder schlägt einen Ball mit Federn über ein Netz. Außerdem drückt er gerne Tasten, sowohl schwarze und weiße, als auch X, O, Dreieck und Viereck. Nebenher liest er in Büchern mit vielen Bildern und übt den herabschauenden Hund.

Wer mehr über den Papa wissen will, kann auch gerne mal hier reinschauen:

www.markusutomo.de